Urlaubs­che­cke­rin Johan­na zu Gast am Cam­ping Vil­la­ge Capa­lon­ga, Bibio­nevon am


Johan­na, eine unse­re Urlaubs­che­cke­rin­nen, ist in Bel­la Ita­lia und tes­te­te die­se Woche das Cam­ping Vil­la­ge Capa­lon­ga in Bibio­ne! Neben Ligna­no und Caor­le, ist Bibio­ne einer der belieb­tes­ten Urlaubs­or­te an der Obe­ren Adria. Der Stadt­teil gehört zu San Miche­le al Taglia­men­to und liegt rund 20 Kilo­me­ter vom Haupt­ort ent­fernt. Bibio­ne zählt rund 3000 Ein­woh­ner und 100.000 Schlaf­plät­ze in Form von Hotels, Cam­ping­plät­zen oder Feri­en­woh­nun­gen. Johan­na ist im Moment eine der öster­rei­chi­schen Tou­ris­ten, die den Sand­strand, das Meer und die ita­lie­ni­sche Kul­tur genie­ßen.

Sau­ber­keit

Johan­na liebt es sau­ber: die Küche muss blit­zen, das Schlaf­zim­mer muss auf­ge­bet­tet und auf­ge­räumt sein und das Bad, ver­steht sich von allei­ne, muss glän­zen. Im Cam­ping Vil­la­ge Capa­lon­ga wur­de sie nicht ent­täuscht! Am gan­zen Platz ver­teilt ste­hen über­all Des­in­fek­ti­ons­spen­der für die Gäs­te und es wird gro­ßen Wert auf die Grün­an­la­gen gelegt. Die Sam­mel­müll­ton­nen wer­den regel­mä­ßig ent­leert und man fin­det in gewis­sen Abstän­den spe­zi­el­le Müll­ei­mer für das “Sackerl fürs Gackerl”. Die Wohn­wä­gen wer­den nach jedem Gast gründ­lich gerei­nigt und des­in­fi­ziert — dar­auf deu­tet auch der “desinfected”-Sticker hin. Johan­na fühlt sich gleich sehr wohl und hat ein gutes Gefühl beim Betre­ten der Unter­kunft. Wie momen­tan in Ita­li­en üblich, herrscht am Platz Mas­ken­pflicht.

 

Bade­spaß

Bade­spaß und Ita­li­en gehö­ren qua­si zusam­men. Sand­strand, das Meer direkt vor der Wohn­wa­gen-Türe und der Aqua­park — das Herz von Johan­na schlägt höher! Rut­schen, Sport­be­cken, ein eige­ner Kin­der­be­reich und ein “Stru­del” zum mit- oder dage­gen­schwim­men. Johan­na ist eine Was­ser­rat­te und fin­det das Ange­bot am Cam­ping Vil­la­ge Capa­lon­ga geni­al. Im Grun­de braucht sie aber nicht mehr als einen kilo­me­ter­lan­gen Sand­strand, einen fla­chen Meer­zu­gang und das Meer. Kind­heits­er­in­ne­run­gen auf­le­ben las­sen und ein­fach den Sand zwi­schen den Zehen genie­ßen.

Umge­bung

Bibio­ne hat mehr zu bie­ten als man viel­leicht den­ken mag. Die Nähe zu Ligna­no und Caor­le laden zu einem Tages­aus­flug in die bei­den Orte ein. Caor­le ist bekannt für die Fischer­kir­che und die Mari­na, Ligna­no wie­der­um hat den Faro Ros­so und den Zoo Pun­ta Ver­de zu bie­ten. Bei Schlecht­wet­ter hat man in Bibio­ne zum Bei­spiel die Mög­lich­keit die Ther­me oder den Rep­ti­li­en­zoo zu besu­chen. Johan­na ent­schied sich für einen Fahr­rad­tour zu dem Leucht­turm in Bibio­ne — der Rad­weg führt durch ein Natur­schutz­ge­biet und auch die ein oder ande­re Schla­ge kann man dort schon tref­fen. Am Ziel ange­kom­men ist es nicht mehr weit zu der Fahr­rad­fäh­re in Rich­tung Ligna­no — Johan­nas Emp­feh­lung für den nächs­ten Bibio­ne-Urlaub!

Unter­kunft

Am Cam­ping Vil­la­ge Capa­lon­ga ste­hen Wohn­wä­gen der Kate­go­rie 1++ zur Ver­fü­gung. Sie bie­ten maxi­mal Platz für 2 Erwach­se­ne und drei Kin­der und wei­sen eine Gesamt­wohn­flä­che von 14,3 m² auf. Johan­na fühlt sich in ihre Kind­heit ver­setzt, als sie mit Oma und Opa gemein­sam in den Urlaub fuhr und im Wohn­wa­gen über­nach­te­ten. Der ein­zi­ge Unter­schied: das Vor­zelt steht bereits und das Equip­ment ist eben­so schon vor­han­den.

Essen und Trin­ken

Ita­lie­ni­sche Klas­si­ker und inter­na­tio­na­le Spe­zia­li­tä­ten war­ten auf Johan­na. Es stan­den nicht nur Piz­za und Pas­ta auf dem Pro­gramm son­dern auch Muscheln, Cala­ma­ri und diver­se Sala­te. Trotz den lecke­ren Gerich­ten kommt nichts an die Lasa­gne her­an, nicht mal die von Mama.

Zusam­men­fas­send kann man sagen, dass das Cam­ping Vil­la­ge Capa­lon­ga auf vol­ler Län­ge über­zeugt hat! Johan­na war vom Ange­bot, der Sau­ber­keit und dem Essen über­zeugt und freut sich schon auf den nächs­ten Som­mer, wenn es wie­der nach Bibio­ne geht!

CampingurlaubItalienUrlaubschecker