Urlaub im Luxus-Mobilheim mit vielen Ausflugsmöglichkeitenvon am

Traumlage oben über der Bucht.

Blick auf das Camping Village Mare Pineta über der Bucht von Sistiana.


Kaum eine Gegend ist so abwech­slungsre­ich wie Istrien. Auf ital­ienis­ch­er Seite bietet das Camp­ing Vil­lage Mare Pine­ta in der Nähe von Tri­est einen Urlaub im Gebet­sroither Luxus-Mobil­heim mit vie­len Aus­flugsmöglichkeit­en. Für die Anreise kann man entwed­er über Udine und Pal­mano­va (vielle­icht ein klein­er Stopp im Out­let­cen­ter) oder über Slowe­nien fahren. In Slowe­nien gilt für die Auto­bahn Vignettenpflicht (Pkw: 7 Tage 15 Euro, 1 Monat 30 Euro). In Ital­ien wird nach wie vor nach gefahren­er Strecke eine Gebühr erhoben (für die Strecke Tarvi­sio — Mon­fal­cone Pkw cir­ca 12 Euro). Die wun­der­schöne Lage auf dem Küsten­plateau über der Bucht von Sis­tiana und eine tolle Ausstat­tung sor­gen für Erhol­ung pur. Egal ob man hier ein ver­längertes Woch­enende oder auch die Som­mer­fe­rien ver­bringt.

Rund 18 Kilometer von Triest entfernt eine Oase der Ruhe.

Die Bucht von Sis­tiana mit Hafen, Camp­ing-Fel­splateau, Schloß Duino und blauem Meer.

Schicke Mobilheime für bis zu 6 Personen

Im halb­schat­ti­gen Pinien­wald des Camp­ing Vil­lage Mare Pine­ta liegen die lux­u­riösen Gebet­sroither Mobil­heime. Drei Schlafz­im­mer, Bad und WC getren­nt, eine voll aus­ges­tat­tete Küche mit direk­tem Zugang auf die kom­plett über­dachte, große Ter­rasse. Dazu natür­lich ein gemütlich­er Wohn- und Ess­bere­ich mit Fernse­her und für wirk­lich heiße Tage eine Eco-Kli­maan­lage. Im Sinne des Umwelt­be­wusst­seins funk­tion­iert diese auss­chließlich bei geschlosse­nen Türen und Fen­stern. Auch Hunde sind in der Anlage willkom­men — ein per­fek­ter Urlaub also für die ganze Fam­i­lie. Das ganze Jahr gel­ten übri­gens tolle Rabat­tak­tio­nen — zum Beispiel Buche 7 Tage und zahle nur 5. Oder 14 Tage für den Preis von 10 und 21 Tage für den Preis von 17. Ein­fach nach­fra­gen bei Gebet­sroither.

Camping über dem Meer mit Badespaß nach Lust und Laune

Hoch über der Bucht von Sis­tiana gele­gen genießt man vom Camp­ing Vil­lage Mare Pine­ta einen  traumhaften Blick über das Meer. Der ganze Platz ist her­rlich grün, mit Schat­ten spenden­den Bäu­men und vie­len Heck­en, die das Gelände unterteilen. Zur Abküh­lung lädt das gepflegte Strand­bad mit Liegen und Schir­men ein, das in der Bucht von Sis­tiana direkt auf einem Felsen neben dem Meer angelegt ist. Wer nicht zu Fuß hin­unter in die Bucht spazieren will, der steigt ein­fach in den Shut­tle-Zug, der regelmäßig seine Run­den dreht.

Gle­ich neben dem Strand­bad sind zwei schöne Restau­rants mit Meerblick-Ter­rassen. Hier kann man einen roman­tis­chen Abend bei frischem Fisch vom Grill ver­brin­gen. Im kleinen Hafen schaukeln gemütlich die Segel­boote. Und wer es lieber ganz natür­lich hat, der find­et in der wilden Strand­bucht ein Plätzchen im Sand.

Aber auch die sportlich gesin­nten kom­men nicht zu kurz. Denn das 33 Meter lange Schwimm­beck­en im Camp­ing Vil­lage Mare Pine­ta lädt dazu ein, seine Bah­nen zu ziehen. Dabei hat man die Kids immer gut im Blick, denn das Plantschbeck­en ist gle­ich daneben. Außer­dem wacht ein Bade­meis­ter über die gesamte Poolan­lage. Im kleinen Super­markt find­et sich alles, was man für ein Urlaub­s­früh­stück braucht. Und abends bere­it­en die Restau­rants in Laufnähe des Camp­ing­platzes gerne Antipasti, köstliche Pas­ta, Piz­za, Fisch oder Meeres­früchte für einen zu.

Triest, Miramare und die Lipizzaner — viele Ausflugsmöglichkeiten

Das ist wirk­lich die per­fek­te Kom­bi­na­tion: Urlaub im Luxus-Mobil­heim und dazu viele Aus­flugsmöglichkeit­en in der Umge­bung. Das char­mante Tri­est ist immer einen Besuch wert — alte Paläste, der Hafen, die Fes­tung, der Canale Grande und zahlre­iche, tra­di­tionelle Kaf­fee­häuser. Vom Camp­ing Mare Pine­ta sind es nur 18 Kilo­me­ter bis in die Stadt. Wer sich die Park­platz­suche (oder die echt ital­ienisch-engen Parkhäuser) sparen will, der fährt mit dem Bus. Die Lin­ie 51 hält direkt vor dem Camp­ing­platz, Tick­ets und Fahrplan gibt es in der Rezep­tion.

Auf dem Weg nach Tri­est lohnt sich ein Abstech­er zum Schloss Mira­mare. Nicht nur die Lage mit eigen­em kleinen Hafen und das Interieur ist sehenswert, son­dern auch der tro­pisch angelegte Schloss­park. Eben­so lohnenswert ist eine Wan­derung auf dem Rilke Weg, der direkt neben dem Camp­ing­platz an der Tourist-Info von Sis­tiana begin­nt. Hoch auf der Felsenküste windet sich der roman­tis­che Pfad mit wun­der­schö­nen Aus­sicht­en bis zum Schloss Duino. Auch dieses Klein­od ist einen Besuch wert. Es wird immer noch bewohnt, jedoch sind einige Räume, Mobil­iar und der Garten zur Besich­ti­gung freigegeben.

Wer aus der Hofre­itschule in Wien die berühmten weißen Lip­iz­zan­er ken­nt, der kann diese im rund 30 Kilo­me­ter ent­fer­n­ten Gestüt Lipi­ca bewun­dern. Hier ist der Ursprung dieser beson­deren Rasse und bis heute wer­den die anmuti­gen Pferde für die hohe Dres­sur aus­ge­bildet. Bei einem geführten Rundgang durch Lipi­ca begeg­nen einem die Mut­ter­stuten mit ihren (noch) schwarzen Fohlen, die zahlre­ichen Rittmeis­ter, die täglich mit den Pfer­den arbeit­en, ein paar Stre­ichel-Ponys und jede Menge Geschichte zu diesem Gestüt.

Auf den weitläu­fi­gen, grü­nen Kop­peln tum­meln sich ganze Her­den — übri­gens kann man das riesige Are­al auch mit ein­er Kutschfahrt erkun­den. Im Som­mer sind mehrmals wöchentlich öffentliche Train­ings und auch Vor­führun­gen. Den aktuellen Zeit­plan find­et man auf der Inter­net­seite von Lipi­ca.

Ausflüge zu faszinierenden Höhlensystemen in Slowenien

Gle­ich drei berühmte slowenis­che Höhlen sind nur einen Tage­saus­flug von Tri­est ent­fer­nt. 20 Kilo­me­ter nach Osten erwartet einen die Skoc­janske Jame, ein Höh­len­sys­tem das als UNESCO Weltkul­tur- und Naturerbe geschützt ist. In dem Freilicht­mu­se­um kann man unter­schiedliche Touren unternehmen. Die Pos­to­j­na-Höh­le (rund 47 Kilo­me­ter von Tri­est) ist die zweit­größte Tropf­stein­höh­le der Welt. Faszinierend geformte Sta­lak­titen und Sta­lag­miten erin­nern an Kunst­werke, die die Natur in Mil­lio­nen Jahren geformt hat.

Und schließlich, keine 10 Kilo­me­ter weit­er, die Wasser­höhlen von Slan­i­na. Diese läng­ste Höh­le Slowe­niens ist wie ein riesiger Tun­nel und gle­ichzeit­ig das unterirdis­che Bett des Flusses Unic.

Urlaub im Luxus-Mobilheim und einen Tag einfach nur genießen

Denn was passt bess­er zu der ital­ienis­chen Leben­skul­tur, als Essen und Trinken. Bei einem Aus­flug zum Schinken­paradies San Daniele und zum lei­den­schaftlichen Weingut Veni­ca & Veni­ca lässt sich bei­des per­fekt kom­binieren. Nach San Daniele sind es rund 90 Kilo­me­ter. Die lohnen sich aber, wenn einem der berühmte San Daniele Rohschinken auf der Zunge zerge­ht. Im angeschlosse­nen Feinkost­geschäft gibt es so viele Köstlichkeit­en, dass die Wahl wirk­lich schw­er fällt.

Cir­ca 50 Kilo­me­ter östlich, an der Gren­ze zu Slowe­nien, liegt der näch­ste Genuss-Stopp. Das Weingut Veni­ca & Veni­ca hat sich ganz der Region, dem nach­halti­gen Wein­bau und köstlichen Weiß- und Rotweinen ver­schrieben. Seit über 85 Jahren fließt in dieser Fam­i­lie Wein in den Adern. Nach ein­er aus­giebi­gen Wein­probe (Achtung! Ein Chauf­feur sollte nüchtern bleiben) find­et sich sich­er das eine oder andere Fläschchen im Kof­fer­raum wieder.

Wieder zuhause macht man es sich auf der her­rlichen Ter­rasse des Gebet­sroither Mobil­heims gemütlich. Nippt an dem neuen Lieblingswein, schnab­u­liert noch eine Scheibe Schinken und schaut glück­lich in den her­rlichen Son­nenun­ter­gang. So sieht er aus, der Urlaub im Luxus-Mobil­heim mit vie­len Aus­flugsmöglichkeit­en in Istrien und Slowe­nien.

CampingurlaubItalien