Über­glück­lich mit dem Adria Twinvon am


So wer­den Kun­den zu Freun­den, und dann zum Gebets­roi­ther Blog­ger

Unlängst besuch­te uns Annett Sachs, ihres Zei­chens begeis­ter­te Cam­pe­rin und seit 2016 mit dem eige­nen Adria Twin Cam­ping­bus unter­wegs. Spon­tan baten wir sie, über ihre Erfah­run­gen mit dem ers­ten eige­nen Kas­ten­wa­gen zu schrei­ben:

Mein Adria Twin, das Feri­en­haus auf Rädern

Fan­gen wir doch ganz am Anfang an… in den 80ern. Nicht wegen der schreck­li­chen Fri­su­ren und der eigen­wil­li­gen Mode, son­dern weil ich im Spät­som­mer 1984 das ers­te Mal mit einem Wohn­mo­bil unter­wegs war. Echt stan­des­ge­mäß im Bul­ly, also im VW-Bus. Der war zwei­far­big wie es sich gehört, beige und braun – nicht gera­de mei­ne Far­ben. Aber er hat mich und mei­nen dama­li­gen Freund von mei­ner Hei­mat­stadt Nürn­berg bis nach Grie­chen­land, genau­er gesagt Chal­ki­di­ki gebracht.

Annett Sachs, lifestyle on tour Bloggerin

Annett Sachs, life­style on tour Blog­ge­rin, vor ihrem Adria Twin

Innen drin herrsch­te Nut-und-Feder­holz Sau­na­at­mo­sphä­re. Auf dem Dach sta­pel­ten sich zwei Surf­bret­ter und die Küche bestand aus einem klei­nen, blau­en Butan­gas-Fläsch­chen mit Koch- und Grillauf­satz. Es waren tol­le vier Wochen, denen spä­ter noch eine Kor­si­ka-Tour mit einem umge­bau­ten Hano­mag und mei­ner gelieb­ten Yama­ha XT 500 folg­te. Eini­ge Jah­re spä­ter dann auch ein Urlaub auf Sar­di­ni­en mit einem Leih­wohn­mo­bil.  Und sogar wäh­rend mei­ner 3,5 Jah­re in den USA erkun­de­te ich den Wil­den Wes­ten in einem umge­bau­ten Pick-up.

Ein eige­ner Cam­per muss her!

Für ein eige­nes Wohn­mo­bil war in all die­sen Jah­ren in mei­nem Leben viel zu viel los. Stu­di­um, jede Men­ge Arbeit, wenig Frei­zeit, spä­ter noch mein Sohn und ins­ge­samt 21 Umzü­ge von Deutsch­land über Öster­reich und USA wie­der zurück ins schö­ne Kärn­ten. Seit 2009 habe ich hier im Süden, nahe der ita­lie­ni­schen Gren­ze zwi­schen Seen und Ber­gen mein Zuhau­se gefun­den. Und nach­dem mein Sohn schon erwach­sen ist, tei­len mei­ne bei­den Fell­na­sen (fast) alle Erleb­nis­se mit mir.

Annett Sachs, lifestyleontour, mit ihren Hunden

Mit Hun­de­da­me Ella on tour im Adria Twin.

Der Traum von mei­nem eige­nen Cam­per hat mich nie los­ge­las­sen und irgend­wann fing ich mit der akti­ven Suche an. Ich wuss­te sehr genau, was ich woll­te:

  • Wen­dig und hand­lich soll­te das Fahr­zeug sein
  • Mit flot­ter Rei­se­ge­schwin­dig­keit (mein Sohn behaup­tet immer, ich sei ein Row­dy auf der Stra­ße – ich wür­de mich als zügi­gen Auto­fah­rer beschrei­ben)
  • Alles drin, was man so braucht
  • Aber kein sinn­lo­ser Schnick­schnack
  • Geeig­net für Cam­ping­platz und auch mal ein paar Näch­te aut­ark
  • Auch das Fahr­rad muss mit — ohne geht gar nicht
  • Als täg­li­ches Gebrauchs­fahr­zeug geeig­net
  • Platz für ein klei­nes Motor­rad oder einen Rol­ler
  • Und natür­lich für mei­ne zwei Fell­na­sen Lucy und Ella
Immer mit dabei das Rad. Und hochqualitative Campingsessel mit Tisch.

Oft mit dabei: Der Rol­ler. Und gemüt­li­che Cam­pings­es­sel.

Flott unter­wegs mit dem Twin. Sty­lish bit­te auch!

Ach ja, und natür­lich hübsch anzu­se­hen – und genau da lag mein Pro­blem. Fast alle Vari­an­ten, die ich mir in die­ser Zeit des Suchens ange­se­hen hab, waren im Innen­raum im zeit­lo­sen Beige gehal­ten, oft noch mit Holz­op­tik. Das ist so gar nicht mein Fall.
Ein guter Freund von mir, selbst begeis­ter­ter Rei­se­mo­bi­list, arbei­tet bei Tru­ma, dem Welt­markt­füh­rer für Heiz- und Was­ser­sys­te­me im Cam­pingsek­tor. Ich weiß noch genau, wie er mich 2016 ange­ru­fen hat:

Es gibt das per­fek­te Wohn­mo­bil für Dich. Das Jubi­lä­ums­fahr­zeug von Adria – das musst Du dir anschau­en.

Goog­le sei Dank waren die ers­ten Infor­ma­tio­nen schnell gesam­melt. Es stell­te sich her­aus, dass die nächst gele­ge­ne Adria Ver­tre­tung für mich die Fir­ma Gebets­roi­ther in Wei­ßen­bach bei Lie­zen in der Stei­er­mark ist. Gleich bei mei­nem ers­ten Anruf lan­de­te ich bei der Che­fin und von Frau zu Frau war schnell ein Besich­ti­gungs­ter­min ver­ein­bart.

Adria Twin Straße mit Meerblick

Die schöns­ten Aus­bli­cke genießt Annett on Tour mit ihrem “Duc”

Gese­hen und gekauft, die Jubi­lä­ums­aus­ga­be eines Adria Twin Cam­per.

Drei Tage spä­ter stand ich dann in der gro­ßen Fahr­zeug­hal­le vor einem nagel­neu­en Adria Twin 600 SPT Titan 50 Jah­re Sil­ver Collec­tion auf Duca­to Basis. Die unglaub­lich lan­ge Bezeich­nung erin­nert etwas an die Namens­ge­bung bei aner­kann­ten Hün­de­züch­tern: “Alex­an­dro von der grü­nen Schwarz­wald Aue“ oder so ähn­lich. In die­sem Fall liegt es aber dar­an, dass die Fir­ma Adria 2015 ihr 50-jäh­ri­ges Fir­men­ju­bi­lä­um fei­er­te. Zu die­sem Anlass gab es die­se wirk­lich phan­tas­ti­sche Jubi­lä­ums-Son­der­aus­stat­tun­gen. Glück muss man haben!

Lie­be auf den ers­ten Blick – Der Adria Twin

Zurück zu mei­ner schick­sals­träch­ti­gen Begeg­nung in der Stei­er­mark. Da stand er also. 6 Meter lang, sil­ber­far­ben mit anthra­zit-schwar­zem Außen­de­sign, schi­cken schwar­zen Fel­gen, grau­er Mar­ki­se und genau­so kom­pakt, wie ich ihn mir gewünscht hat­te. Die Schie­be­tür ging auf und es war um mich gesche­hen. Lie­be auf den ers­ten Blick. Grau­er Boden, sil­ber­ne Blen­den, graue Wand­ele­men­te und hoch­glanz­wei­ße Fron­ten. Dazu anthra­zit­far­be­ne Sitz­be­zü­ge, wow.

Sty­lisch — der Innen­raum des Adria Twin.

Ein ziem­lich gro­ßer Kühl­schrank in der Küchen­zei­le mit Zweif­lam­men-Gas­herd. Das ist seehr wich­tig, denn ich lie­be es, in ande­ren Län­dern Lebens­mit­tel ein­zu­kau­fen und zu kochen. Ein prak­ti­sches Raum­bad mit Dusche, Toi­let­te und Wasch­be­cken. Ein 140 cm brei­tes Quer­bett im Heck und vie­le Fens­ter zum in die Ster­ne gucken. Was soll ich sagen, es hat glau­be ich kei­ne Stun­de gedau­ert und ich hat­te mir mei­nen lang­ersehn­ten Wunsch erfüllt. MEIN Wohn­mo­bil war bestellt – selbst­ver­ständ­lich in der stär­ke­ren 150 PS Aus­füh­rung, die sich bis heu­te schon vie­le, vie­le Male bewährt hat.

Annett Sachs, lifestylontour, mit ihrem Adria Twin Campingbus

Duci-Hug auf der Insel Hvar.

Ein paar Zusatz-Fea­tures gehö­ren dazu

Zusam­men mit den fin­di­gen Mit­ar­bei­tern bei Gebets­roi­ther habe ich gleich noch zwei, drei klei­ne Indi­vi­dua­li­sie­run­gen vor­ge­nom­men. Eine Zurr­leis­te unter der hin­te­ren Sitz­bank, damit ich mein Fahr­rad – oder auch zwei – dort ein­par­ken und fixie­ren kann. Ich bin näm­lich kein Freund von Heck­trä­gern und der Tisch ist mit einem Hand­griff aus­ge­hängt, so dass hin­ter dem Fah­rer­sitz genü­gend Platz ist. Meist lege ich den Tisch hin­ten aufs Bett und siche­re ihn rutsch­fest ab.

Annett hebt ihr Fahrrad in den Campingbus

Hin­ter die Vor­der­sit­ze pas­sen ein oder zwei Fahr­rä­der in den Twin.

Etwas für die Hun­de und das Auto

Damit mei­ne zwei Hunds­ge­tie­re sich nicht auf dem Bett breit­ma­chen, wenn sie denn mal ein paar Stun­den allei­ne im Wohn­mo­bil blei­ben, bau­ten wir einen zusätz­li­chen­Si­che­rungs­druck­knopf an der Raum­bad-Schie­ne an. So kann ich die halb­run­de Tür vor das Bett fah­ren und dort arre­tie­ren.

Um immer mit vol­ler Auf­bau-Bat­te­rie anzu­kom­men, wur­de ein Boos­ter ein­ge­baut, der per­fekt neben der Bat­te­rie im Rück­sitz­bank-Kas­ten Platz fand. Er sorgt dafür, dass wäh­rend der Fahrt sofort direkt in die Auf­bau-Bat­te­rie ein­ge­speist wird – die ist dann nach ca. 3–4 Fahr­stun­den wie­der voll auf­ge­la­den.

Auch eine Satel­li­ten­schüs­sel und ein Fern­se­her mit DVD wur­den ange­schlos­sen – obwohl ich das so gut wie nie benut­ze, da muss es abends schon echt gru­se­li­ges Wet­ter sein.

Booster für die Aufbau-Batterie, damit immer Strom für Laptop und Co vorhanden ist.

Boos­ter für die Auf­bau-Bat­te­rie, damit immer Strom für Lap­top und Co vor­han­den ist.

Über­glück­lich mit dem eige­nen Adria Twin Cam­ping­van

Das war’s – sonst habe ich bis heu­te nichts an mei­nem Adria Twin geän­dert, er hört übri­gens auf den Spitz­na­men Duc oder auch lie­be­voll Duci.

Was wir bei­de, mein Duc und ich, in den letz­ten Jah­ren so erlebt haben, das könnt Ihr im zwei­ten Bei­trag nach­le­sen. Oder Ihr schaut vor­ab schon Mal auf mei­nem eige­nen Blog Life­style on Tour vor­bei. Da berich­te ich regel­mä­ßig über die gro­ße Frei­heit und die tol­len Aben­teu­er. Soviel Freu­de und Glück soll­te man nicht für sich behal­ten. Inzwi­schen haben sich dort weit über 100 Bei­trä­ge ange­sam­melt.

Annett Sachs fährt den Twin

Glück­lich mit dem Adria Twin: Annett Sachs hin­ter dem Steu­er ihres ers­ten eige­nen Cam­pers.

Steck­brief Annett Sachs und Duc

Annett Sachs:
Bau­jahr 1964, Mar­ke­ting­be­ra­te­rin aus Kärn­ten
Hob­bies: Mein Adria Twin, ver­rei­sen, biken, wan­dern, Begeg­nun­gen, foto­gra­fie­ren, mei­ne zwei Fell­na­sen Lucy & Ella

Duc:
Bau­jahr 2016, Adria Twin 600 SPT Titan, Rei­se­mo­bil und All­tags­fahr­zeug
Hob­bies: Mei­ne Annett, kur­vi­ge Stra­ßen, Ber­ge, Cam­ping

FreizeitTipps & Trends