Überglücklich mit dem Adria Twinvon am


So werden Kunden zu Freunden, und dann zum Gebetsroither Blogger

Unlängst besuchte uns Annett Sachs, ihres Zeichens begeis­terte Camperin und seit 2016 mit dem eige­nen Adria Twin Camp­ing­bus unter­wegs. Spon­tan bat­en wir sie, über ihre Erfahrun­gen mit dem ersten eige­nen Kas­ten­wa­gen zu schreiben:

Mein Adria Twin, das Ferienhaus auf Rädern

Fan­gen wir doch ganz am Anfang an… in den 80ern. Nicht wegen der schreck­lichen Frisuren und der eigen­willi­gen Mode, son­dern weil ich im Spät­som­mer 1984 das erste Mal mit einem Wohn­mo­bil unter­wegs war. Echt standes­gemäß im Bul­ly, also im VW-Bus. Der war zwei­far­big wie es sich gehört, beige und braun – nicht ger­ade meine Far­ben. Aber er hat mich und meinen dama­li­gen Fre­und von mein­er Heimat­stadt Nürn­berg bis nach Griechen­land, genauer gesagt Chalkidi­ki gebracht.

Annett Sachs, lifestyle on tour Bloggerin

Annett Sachs, lifestyle on tour Blog­gerin, vor ihrem Adria Twin

Innen drin herrschte Nut-und-Feder­holz Saunaat­mo­sphäre. Auf dem Dach stapel­ten sich zwei Surf­bret­ter und die Küche bestand aus einem kleinen, blauen Butan­gas-Fläschchen mit Koch- und Gril­lauf­satz. Es waren tolle vier Wochen, denen später noch eine Kor­si­ka-Tour mit einem umge­baut­en Hanomag und mein­er geliebten Yama­ha XT 500 fol­gte. Einige Jahre später dann auch ein Urlaub auf Sar­dinien mit einem Lei­h­wohn­mo­bil.  Und sog­ar während mein­er 3,5 Jahre in den USA erkun­dete ich den Wilden West­en in einem umge­baut­en Pick-up.

Ein eigener Camper muss her!

Für ein eigenes Wohn­mo­bil war in all diesen Jahren in meinem Leben viel zu viel los. Studi­um, jede Menge Arbeit, wenig Freizeit, später noch mein Sohn und ins­ge­samt 21 Umzüge von Deutsch­land über Öster­re­ich und USA wieder zurück ins schöne Kärn­ten. Seit 2009 habe ich hier im Süden, nahe der ital­ienis­chen Gren­ze zwis­chen Seen und Bergen mein Zuhause gefun­den. Und nach­dem mein Sohn schon erwach­sen ist, teilen meine bei­den Fell­nasen (fast) alle Erleb­nisse mit mir.

Annett Sachs, lifestyleontour, mit ihren Hunden

Mit Hundedame Ella on tour im Adria Twin.

Der Traum von meinem eige­nen Camper hat mich nie los­ge­lassen und irgend­wann fing ich mit der aktiv­en Suche an. Ich wusste sehr genau, was ich wollte:

  • Wendig und han­dlich sollte das Fahrzeug sein
  • Mit flot­ter Reisegeschwindigkeit (mein Sohn behauptet immer, ich sei ein Row­dy auf der Straße – ich würde mich als zügi­gen Aut­o­fahrer beschreiben)
  • Alles drin, was man so braucht
  • Aber kein sinnlos­er Schnickschnack
  • Geeignet für Camp­ing­platz und auch mal ein paar Nächte autark
  • Auch das Fahrrad muss mit — ohne geht gar nicht
  • Als täglich­es Gebrauchs­fahrzeug geeignet
  • Platz für ein kleines Motor­rad oder einen Roller
  • Und natür­lich für meine zwei Fell­nasen Lucy und Ella
Immer mit dabei das Rad. Und hochqualitative Campingsessel mit Tisch.

Oft mit dabei: Der Roller. Und gemütliche Camp­ingses­sel.

Flott unterwegs mit dem Twin. Stylish bitte auch!

Ach ja, und natür­lich hüb­sch anzuse­hen – und genau da lag mein Prob­lem. Fast alle Vari­anten, die ich mir in dieser Zeit des Suchens ange­se­hen hab, waren im Innen­raum im zeit­losen Beige gehal­ten, oft noch mit Hol­zop­tik. Das ist so gar nicht mein Fall.
Ein guter Fre­und von mir, selb­st begeis­tert­er Reise­mo­bilist, arbeit­et bei Tru­ma, dem Welt­mark­t­führer für Heiz- und Wasser­sys­teme im Camp­ingsek­tor. Ich weiß noch genau, wie er mich 2016 angerufen hat:

Es gibt das per­fek­te Wohn­mo­bil für Dich. Das Jubiläums­fahrzeug von Adria – das musst Du dir anschauen.

Google sei Dank waren die ersten Infor­ma­tio­nen schnell gesam­melt. Es stellte sich her­aus, dass die nächst gele­gene Adria Vertre­tung für mich die Fir­ma Gebet­sroither in Weißen­bach bei Liezen in der Steier­mark ist. Gle­ich bei meinem ersten Anruf lan­dete ich bei der Chefin und von Frau zu Frau war schnell ein Besich­ti­gung­ster­min vere­in­bart.

Adria Twin Straße mit Meerblick

Die schön­sten Aus­blicke genießt Annett on Tour mit ihrem “Duc”

Gesehen und gekauft, die Jubiläumsausgabe eines Adria Twin Camper.

Drei Tage später stand ich dann in der großen Fahrzeughalle vor einem nagel­neuen Adria Twin 600 SPT Titan 50 Jahre Sil­ver Col­lec­tion auf Duca­to Basis. Die unglaublich lange Beze­ich­nung erin­nert etwas an die Namensge­bung bei anerkan­nten Hün­dezüchtern: “Alexan­dro von der grü­nen Schwarzwald Aue“ oder so ähn­lich. In diesem Fall liegt es aber daran, dass die Fir­ma Adria 2015 ihr 50-jähriges Fir­men­ju­biläum feierte. Zu diesem Anlass gab es diese wirk­lich phan­tastis­che Jubiläums-Son­der­ausstat­tun­gen. Glück muss man haben!

Liebe auf den ersten Blick – Der Adria Twin

Zurück zu mein­er schick­sal­strächti­gen Begeg­nung in der Steier­mark. Da stand er also. 6 Meter lang, sil­ber­far­ben mit anthraz­it-schwarzem Außen­de­sign, schick­en schwarzen Fel­gen, grauer Markise und genau­so kom­pakt, wie ich ihn mir gewün­scht hat­te. Die Schiebetür ging auf und es war um mich geschehen. Liebe auf den ersten Blick. Grauer Boden, sil­berne Blenden, graue Wan­dele­mente und hochglanzweiße Fron­ten. Dazu anthraz­it­far­bene Sitzbezüge, wow.

Stylisch — der Innen­raum des Adria Twin.

Ein ziem­lich großer Kühlschrank in der Küchen­zeile mit Zwei­flam­men-Gash­erd. Das ist seehr wichtig, denn ich liebe es, in anderen Län­dern Lebens­mit­tel einzukaufen und zu kochen. Ein prak­tis­ches Raum­bad mit Dusche, Toi­lette und Waschbeck­en. Ein 140 cm bre­ites Quer­bett im Heck und viele Fen­ster zum in die Sterne guck­en. Was soll ich sagen, es hat glaube ich keine Stunde gedauert und ich hat­te mir meinen langersehn­ten Wun­sch erfüllt. MEIN Wohn­mo­bil war bestellt – selb­stver­ständlich in der stärk­eren 150 PS Aus­führung, die sich bis heute schon viele, viele Male bewährt hat.

Annett Sachs, lifestylontour, mit ihrem Adria Twin Campingbus

Duci-Hug auf der Insel Hvar.

Ein paar Zusatz-Features gehören dazu

Zusam­men mit den find­i­gen Mitar­beit­ern bei Gebet­sroither habe ich gle­ich noch zwei, drei kleine Indi­vid­u­al­isierun­gen vorgenom­men. Eine Zur­rleiste unter der hin­teren Sitzbank, damit ich mein Fahrrad – oder auch zwei – dort ein­parken und fix­ieren kann. Ich bin näm­lich kein Fre­und von Heck­trägern und der Tisch ist mit einem Hand­griff aus­ge­hängt, so dass hin­ter dem Fahrersitz genü­gend Platz ist. Meist lege ich den Tisch hin­ten aufs Bett und sichere ihn rutschfest ab.

Annett hebt ihr Fahrrad in den Campingbus

Hin­ter die Vorder­sitze passen ein oder zwei Fahrräder in den Twin.

Etwas für die Hunde und das Auto

Damit meine zwei Hunds­getiere sich nicht auf dem Bett bre­it­machen, wenn sie denn mal ein paar Stun­den alleine im Wohn­mo­bil bleiben, baut­en wir einen zusät­zlichen­Sicherungs­druck­knopf an der Raum­bad-Schiene an. So kann ich die hal­brunde Tür vor das Bett fahren und dort arretieren.

Um immer mit voller Auf­bau-Bat­terie anzukom­men, wurde ein Boost­er einge­baut, der per­fekt neben der Bat­terie im Rück­sitzbank-Kas­ten Platz fand. Er sorgt dafür, dass während der Fahrt sofort direkt in die Auf­bau-Bat­terie einge­speist wird – die ist dann nach ca. 3–4 Fahrstun­den wieder voll aufge­laden.

Auch eine Satel­liten­schüs­sel und ein Fernse­her mit DVD wur­den angeschlossen – obwohl ich das so gut wie nie benutze, da muss es abends schon echt gruseliges Wet­ter sein.

Booster für die Aufbau-Batterie, damit immer Strom für Laptop und Co vorhanden ist.

Boost­er für die Auf­bau-Bat­terie, damit immer Strom für Lap­top und Co vorhan­den ist.

Überglücklich mit dem eigenen Adria Twin Campingvan

Das war’s – son­st habe ich bis heute nichts an meinem Adria Twin geän­dert, er hört übri­gens auf den Spitz­na­men Duc oder auch liebevoll Duci.

Was wir bei­de, mein Duc und ich, in den let­zten Jahren so erlebt haben, das kön­nt Ihr im zweit­en Beitrag nach­le­sen. Oder Ihr schaut vor­ab schon Mal auf meinem eige­nen Blog Lifestyle on Tour vor­bei. Da berichte ich regelmäßig über die große Frei­heit und die tollen Aben­teuer. Soviel Freude und Glück sollte man nicht für sich behal­ten. Inzwis­chen haben sich dort weit über 100 Beiträge ange­sam­melt.

Annett Sachs fährt den Twin

Glück­lich mit dem Adria Twin: Annett Sachs hin­ter dem Steuer ihres ersten eige­nen Campers.

Steckbrief Annett Sachs und Duc

Annett Sachs:
Bau­jahr 1964, Mar­ket­ing­ber­a­terin aus Kärn­ten
Hob­bies: Mein Adria Twin, ver­reisen, biken, wan­dern, Begeg­nun­gen, fotografieren, meine zwei Fell­nasen Lucy & Ella

Duc:
Bau­jahr 2016, Adria Twin 600 SPT Titan, Reise­mo­bil und All­t­ags­fahrzeug
Hob­bies: Meine Annett, kurvige Straßen, Berge, Camp­ing

FreizeitTipps & Trends