10 Grün­de, war­um man den Ita­li­en-Urlaub am bes­ten am Cam­ping­platz ver­bringtvon am


Cam­ping­ur­lau­be lie­gen beson­ders bei Fami­li­en im Trend – aus einem guten Grund.

Kein Urlaub ist so unkom­pli­ziert, so leger und vor allem bei Kin­dern so beliebt wie unver­gess­li­che Feri­en­ta­ge mit einer gemie­te­ten mobi­len Unter­kunft — egal ob mit direkt auf dem Cam­ping­platz bereit­ge­stell­tem Wohn­wa­gen oder extra kom­for­ta­blem Mobil­heim.

Wir ver­ra­ten euch, wel­che unge­ahn­ten Vor­tei­le ein Cam­ping­ur­laub für Fami­li­en hat, der noch dazu preis­güns­ti­ger ist als jeder her­kömm­li­che Hotel­auf­ent­halt.

Strand von Spiag­gia Lun­ga, Gar­ga­no.

DIE­SE 10 VOR­TEI­LE MACHEN IHREN CAM­PING­UR­LAUB IN ITA­LI­EN SO BESON­DERS:

1. Bes­te Strand­la­ge

Die ita­lie­ni­schen Cam­ping­plät­ze zäh­len zu den bes­ten Euro­pas. Sie sind beson­ders kin­der­freund­lich aus­ge­stat­tet und lie­gen unmit­tel­bar an den schöns­ten Strän­den Ita­li­ens. Das Lie­gen reser­vie­ren ent­fällt hier – Lie­ge und Son­nen­schirm haben Cam­ping­ur­lau­ber mit dabei. Die Strän­de an den Cam­ping­plät­zen sind meist auch weit­läu­fi­ger als jeder ita­lie­ni­sche Hotel­strand, wo ein Hotel neben dem ande­ren steht.

2. Maxi­ma­le Frei­heit, opti­ma­ler Kom­fort

Wer ein­mal auf einem Cam­ping­platz über­nach­tet hat, weiß die beson­de­re Fle­xi­bi­li­tät eines Cam­ping­ur­laubs zu schät­zen: Kos­ten­be­wuss­te Fami­li­en, aber auch Hob­by­kö­che lie­ben die Selbst­ver­sor­gung. Man früh­stückt qua­si vorm Bett im Frei­en, muss sich fürs Essen gehen weder umzie­hen noch „her­rich­ten“. Ver­hal­tens­re­geln für Kin­der geben nicht Kell­ner oder ande­re Hotel­gäs­te vor, son­dern aus­schließ­lich die Eltern. Ermah­nun­gen zum Still­sit­zen ent­fal­len, der Über­gang zwi­schen essen und spie­len ver­läuft fle­xi­bel. So kön­nen die Eltern noch gemüt­lich bei ihrem Kaf­fee sit­zen, wäh­rend die Kin­der schon wie­der her­um­tol­len.
Den­noch muss man auf Kom­fort nicht ver­zich­ten: Sowohl Wohn­wa­gen als auch Mobil­hei­me war­ten mit Dop­pel­bet­ten für die Erwach­se­nen und Kin­der­bet­ten auf Sie. Es gibt eine kom­plett aus­ge­stat­te­te Küchen­zei­le mit Koch- und Ess­ge­schirr sowie einen gro­ßen Kühl­schrank. Außer­dem ein Bad mit Wasch­be­cken und ein Vor­zelt für das gemüt­li­che Sit­zen im Frei­en. Auf den ita­lie­ni­schen Cam­ping­plät­zen gibt es in der Regel min­des­tens einen gro­ßen Super­markt sowie ein Restau­rant.

3. Für jeden Cam­ping­typ die rich­ti­ge Unter­kunft

Gebets­roi­ther, Öster­reichs Spe­zia­list für Cam­ping­ur­laub, hat eine brei­te Palet­te an Unter­künf­ten im Pro­gramm, die direkt auf den per­sön­lich geprüf­ten Cam­ping­plät­zen bereit­ge­stellt wer­den.

Die Gäs­te rei­sen bequem mit dem eige­nen Auto ohne Anhän­ger an und müs­sen weder Geschirr noch Cam­ping­mö­bel mit­neh­men. Alles ist vor Ort vor­han­den.
Die güns­tigs­te Unter­kunft ist der Wohn­wa­gen – ide­al für Eltern mit zwei Kin­dern, schon ab 20 € pro Tag für die gan­ze Fami­lie! Der Stan­dard-Wagen bie­tet ein Dop­pel­bett und ein 2er-Stock­bett, 12,9 m² Wohn­flä­che, ein Bad mit Hand­wasch­be­cken und Küchen­zei­le.
Kom­fort-Wohn­wa­gen ver­fü­gen über Kli­ma­an­la­gen. Die Luxus­va­ri­an­te (14,3 m² Wohn­flä­che) besteht aus Dop­pel­bett, 3er-Stock­bett mit Kin­der­si­che­rung, Kühl­schrank, Bad mit ein­ge­bau­tem Wasch­be­cken und ent­leer­ba­rem Cam­ping-WC.
Wer lie­ber in einem „ech­ten“ Feri­en­haus urlaubt, für den bie­ten sich Mobil­hei­me an – mit bis zu drei Schlaf­zim­mern, Kli­ma­an­la­ge, eige­nem Bad/​WC, Küche und Ter­ras­se.
Die höhe­ren Kate­go­ri­en sind mit Geschirr­spü­ler und Mikro­wel­le aus­ge­stat­tet, die Luxus­va­ri­an­ten sind geräu­mi­ger und haben höher­wer­ti­ge Aus­stat­tung mit bis zu zwei Bade­zim­mern.
Die Miet-Wohn­wa­gen und Mobil­hei­me von Gebets­roi­ther befin­den sich meist in beson­ders idyl­li­schen Abschnit­ten der Cam­ping­plät­ze und oft sogar in ers­ter Strand­la­ge.

4. Preis/​Leistungsverhältnis

Feri­en im Miet-Wohn­wa­gen oder Mobil­heim sind gera­de für grö­ße­re Fami­li­en so güns­tig wie kein ande­rer Urlaub. In der Hoch­sai­son urlau­ben sechs Per­so­nen eine Woche lang schon ab 800 €. Im Wohn­wa­gen ist der Urlaub für eine vier­köp­fi­ge Fami­lie noch güns­ti­ger.

5. Vol­les Pro­gramm statt Lan­ge­wei­le

Vor allem auf den gro­ßen Cam­pingre­sorts gibt es unzäh­li­ge Unter­hal­tungs­mög­lich­kei­ten und Aktiv­pro­gram­me – vom Pool bis zum Aqua­park mit Was­ser­rut­schen und Whirl­pools, von diver­sen Sport­an­ge­bo­ten, Was­ser-Fun­ge­rä­ten, Kin­der- und Jugend-Ani­ma­ti­on bis zu geführ­ten Aus­flü­gen, Rei­ten, Golf u.v.m.

6. Ruhe und neue Leu­te ken­nen ler­nen – jeder so wie er mag

Die Atmo­sphä­re auf Cam­ping­plät­zen ist grund­sätz­lich zwang­los. Pas­sio­nier­te Cam­per sind zugleich Indi­vi­dua­lis­ten als auch gesel­li­ge Men­schen. Alles zu sei­ner Zeit. Auf den gro­ßen Anla­gen haben die Pools und Was­ser­sport­zo­nen Mit­tags­pau­se, damit Ruhe­be­dürf­ti­ge und Kin­der nicht in ihrem Mit­tags­schlaf gestört wer­den. Ande­rer­seits fin­den Erwach­se­ne wie Kin­der rasch Anschluss an ande­re Urlau­ber. Nicht sel­ten ent­ste­hen auf Cam­ping­plät­zen lang­jäh­ri­ge Freund­schaf­ten.

7. Selbst­ver­sor­gung oder Essen gehen

Urlaub am Cam­ping­platz heißt nicht zwangs­läu­fig jeden Tag kochen und Geschirr abwa­schen. Prak­tisch jeder ita­lie­ni­sche Cam­ping­platz hat min­des­tens eine Piz­ze­ria. Man­che ver­wöh­nen zusätz­lich sogar mit fei­nen Gour­met­re­stau­rants. Super­märk­te und Eis gibt es auf jedem Platz, oft sogar Bäcker und Fisch­händ­ler. Ein Tipp von Gebets­roi­ther: Es emp­fiehlt sich, Grund­nah­rungs­mit­tel wie Gewür­ze und Öl von zuhau­se mit­zu­neh­men, dann muss man sich nicht vor Ort damit ein­de­cken. Aber man bekommt alles meist zu Prei­sen wie daheim.

8. Urlaub mit Hund kein Pro­blem – im Gegen­teil!

Urlaub mit dem Vier­bei­ner – das ist auf vie­len Cam­ping­plät­zen in Ita­li­en nicht nur kein Pro­blem, son­dern ein Auf­ent­halt mit Mehr­wert. Es gibt eige­ne Hun­de­zo­nen und sogar eige­ne Strand­ab­schnit­te für Hund und Herrl.
Tipps für Cam­ping­ur­lau­be mit dem Hund vom bekann­ten Hun­de­trai­ner Lukas Pratsch­ker („RTL Super­ta­lent“) lesen Sie hier.

9. Anrei­se mit dem Auto – nach­hal­tig und bequem

Die Anrei­se zum Miet-Wohn­wa­gen oder Mobil­heim erfolgt bequem und fle­xi­bel mit dem Auto – ide­al beim Urlaub mit Kind und Kegel. Mit darf, was ins Auto passt, die läs­ti­gen Sicher­heits­be­stim­mun­gen beim Flie­gen fal­len weg, und oben­drein ist die Auto­an­rei­se umwelt­ver­träg­li­cher als der Flug in den Urlaub, über­haupt wenn Sie mit einem E‑Auto unter­wegs sind.

10. Deutsch­spra­chi­ge Hil­fe vor Ort

Über­all wo es Miet-Wohn­wa­gen und Mobil­hei­me von Gebets­roi­ther gibt, ste­hen deutsch­spra­chi­ge, meist öster­rei­chi­sche, Betreu­er für jedes klei­ne und grö­ße­re Pro­blem zur Ver­fü­gung.

Die medi­zi­ni­sche Ver­sor­gung ist auf den Cam­ping­plät­zen gewähr­leis­tet.

Und dann gibt es noch die freund­li­che Buchungs­zen­tra­le im Fir­men­sitz von Gebets­roi­ther, in Lie­zen – in der Hoch­sai­son 7 Tage die Woche tele­fo­nisch erreich­bar.

Noch mehr Infos:

Kon­tak­tie­ren Sie jetzt den öster­rei­chi­schen Cam­ping-Pro­fi Gebets­roi­ther: www​.gebets​roi​ther​.com
9 mal Cam­ping­platz für Dei­nen nächs­ten Urlaub: https://www.gebetsroither.reisen/9‑mal-campingplatz-fuer-deinen-naechsten-urlaub/
Vide­os: https://​www​.you​tube​.com/​u​s​e​r​/​g​e​b​e​t​s​r​o​i​t​h​e​r​h​o​l​i​day

CampingurlaubItalienKinder