Cam­ping mit Hund — Fra­gen und Antwortenvon am

urlaub-mit-hund-in-primosten

Wie geht man mit Hit­ze im Auto um?

Grund­sätz­lich darf der Hund bei war­men Tem­pe­ra­tu­ren nie allein im Auto gelas­sen wer­den. Auf einer Rei­se kön­nen spe­zi­el­le Kühl­pro­duk­te, wie z.B. eine Kühl­mat­te für den Hund die benö­tig­te Abküh­lung bedeu­ten. Auch regel­mä­ßi­ge Pau­sen und genü­gend Trink­was­ser sind ein Muss.

Wann soll­te man eine Pau­se wäh­rend der Auto­fahrt mit Hund einlegen?

Spä­tes­tens nach drei Stun­den soll­te man schon eine Pau­se ein­le­gen. Wenn man merkt, dass der Hund unru­hig wird, dann auch ger­ne frü­her. Idea­ler­wei­se schaut man sich vor­ab die Rou­te an und mar­kiert sich Stel­len mit genü­gend Grün­flä­che, damit die Hun­de auch genü­gend Aus­lauf wäh­rend den Pau­sen haben.

Kann mein Hund einen Son­nen­brand oder Son­nen­stich bekommen?

Auch ein Hund kann über­hit­zen! Bei einem Hit­ze­schlag darf man den Hund nicht schnell mit eis­kal­tem Was­ser abküh­len, son­dern lang­sam mit nas­sen Tüchern. Vor allem Hun­de mit wenig Fell oder sen­si­bler Haut auf dem Nasen­rü­cken oder den Ohren sind anfäl­lig dafür und soll­ten dort daher mit ungif­ti­ger Son­nen­creme ein­ge­schmiert wer­den. Beson­ders vor­sich­tig muss man bei Stei­nen und Asphalt sein! Kann man selbst nicht mehr bar­fuß dar­auf lau­fen, dann ist es auch für den Vier­bei­ner zu heiß, um dar­auf zu gehen. Soll­te es doch zu einer Ver­bren­nung der Bal­len kom­men, muss man umge­hend zum nächs­ten Tierarzt.

Wie erkennt man, dass der Hund über­hitzt ist?

Merkt man, dass der Hund nur den Schat­ten bevor­zugt, sehr trä­ge ist und viel­leicht sogar Spa­zier­gang und Fut­ter ver­wei­gert, weiß man, dass ihm die Hit­ze zu viel ist. Kom­men noch erhöh­ter Puls, eine schnel­le fla­che Atmung, ein tau­meln­der Gang, blas­se Schleim­häu­te, Gleich­ge­wichts­stö­run­gen oder sogar Bewusst­lo­sig­keit dazu, dann liegt ganz klar eine Über­hit­zung vor.

Wie kann man Hit­ze­be­schwer­den beim Hund vermeiden?

Vor dem Urlaub emp­fiehlt es sich einen seriö­sen Hun­de­fri­seur auf­zu­su­chen, der je nach Fell­typ des Hun­des, eine Art­ge­rech­te Pfle­ge anbie­tet. Idea­ler­wei­se darf es zu kei­nem Hit­ze­stau durch zu dich­te Unter­wol­le kom­men, wohin­ge­hend das Deck­haar iso­lie­ren kann.  Im Urlaub selbst soll­ten Gas­sirun­den in die frü­hen Mor­gen- und/​oder spä­ten Abend­stun­den ver­legt wer­den. Schwim­men gehen und manch­mal ein selbst gemach­tes Hun­de­eis kön­nen auch für die nöti­ge Abküh­lung sorgen.

Gibt es Tipps für den ers­ten Cam­ping­ur­laub mit Hund?

Eine gute Vor­be­rei­tung ist hier­bei essen­zi­ell! Der Hund soll sich bereits vor Rei­se­be­ginn an die neue Umge­bung im Wohn­mo­bil, oder auch an die neue Hun­de­trans­port­box gewöh­nen. Des Wei­te­ren emp­fiehlt es sich auch im Urlaub an die alt­be­kann­te Rou­ti­ne des Hun­des anzu­knüp­fen, damit sich der Hund an Gas­si- und Füt­te­rungs­zei­ten ori­en­tie­ren kann. Gewohn­te Gerü­che und Spiel­zeug fin­den Hun­de auch ent­span­nend in einer unbe­kann­ten Umge­bung. Auch ein gründ­li­cher Check beim Tier­arzt ist vor Rei­se­an­tritt emp­feh­lens­wert, um alle Ein­rei­se­be­stim­mun­gen im Urlaubs­land abzuklären.

Darf mein Hund auch im Mobil­heim wohnen?

Bei uns gilt, wo Haus­tie­re am Cam­ping­platz erlaubt sind, dort dür­fen sie auch in das Mobil­heim mit­ge­bracht wer­den. Auf aus­ge­wähl­ten Cam­ping­plät­zen gibt es aus­ge­wie­se­ne Hun­de­zo­nen und es gilt eine all­ge­mei­ne Lei­nen­pflicht auf den Campingplätzen.

Gibt es eine Hun­de­ge­bühr auf den Gebets­roi­ther Campingplätzen?

Die Rei­ni­gungs­ge­bühr pro Haus­tier beträgt zusätz­lich 20€. Haus­tie­re müs­sen auch vor­ab im Miet­ver­trag ange­ge­ben wer­den. Die Tie­re dür­fen nicht in die Schlaf­bet­ten und es wer­den kei­ne Haus­tier-Gegen­stän­de bereitgestellt.

Wie vie­le Hun­de darf ich mitnehmen?

Es sind maxi­mal drei Haus­tie­re in unse­ren Miet­ob­jek­ten erlaubt.

FAQ