Cam­ping und Natur pur im Nor­den Slo­we­ni­ensvon am

Auf dem Weg zur Burg von Bled.

Fahrt zur Bleder Burg mit dem Adria Compact.


Nach unse­rem Besuch in Lipi­ca geht es gleich wei­ter mit slo­we­ni­schen Ein­drü­cken. Wer ger­ne out­door unter­wegs ist und die ursprüng­li­che Natur liebt, der wird die Gegend um Bled lie­ben. Egal ob mit Wohn­mo­bil, Wohn­wa­gen oder Zelt — Cam­ping und Natur pur im Nor­den Slo­we­ni­ens.

Direkt am Ble­der See mit Blick auf die Burg

Als Stütz­punkt für unse­re Wochen­en­de-Erkun­dung der Regi­on um den Ble­der See haben wir uns den Cam­ping­platz Bled aus­ge­sucht.

Bledersee-Insel in Slowenien.

Auf der Insel im Ble­der­see steht die Kir­che Mariä Him­mel­fahrt.

Der Platz hat nicht umsonst 5 Ster­ne. Direkt am See gele­gen, wun­der­schö­ne par­zel­lier­te Plät­ze mit Blick auf die Ber­ge des Tri­g­lav Natio­nal­parks. Gepfleg­te Sani­tär­ge­bäu­de sogar mit Hun­de-Dusche und ein hüb­sches, gemüt­li­ches Restau­rant mit genia­ler Ter­ras­se. Lei­der war es bei unse­rem Besuch Anfang Mai noch recht unge­müt­lich — also wet­ter­mä­ßig. Aber Ende Mai und Juni oder auch im Herbst muss es hier herr­lich sein.

Das schön gestal­te­te Restau­rant am Cam­ping­platz Bled mit herr­li­cher Ter­ras­se und See­blick.

An der Rezep­ti­on kann man sich gleich mit Wan­der- und Rad­tour-Kar­ten aus­stat­ten. Da gibt es jede Men­ge Aus­wahl in der Regi­on. Um den See her­um führt ein Wan­der­weg, auf der Süd­ost­sei­te des Sees ist es ein lau­schi­ger Pfad im Wald. Die Nord­west­sei­te läuft dann par­al­lel zur (nicht sehr befah­re­nen) Stra­ße.

Sun Living und Adria Reisemobile am Bledersee.

Schö­ne Wohn­mo­bil-Stell­plät­ze am Cam­ping Bled in Slo­we­ni­en.

Auf jeden Fall einen Besuch wert ist die Burg von Bled, die hoch über dem See thront. Der Park­platz vor dem Ein­gang ist auch für Wohn­mo­bi­le groß genug und mit einem Park­ein­wei­ser recht gut orga­ni­siert. Dann betritt man die Burg durch ein Tor und spa­ziert den Kopf­stein­pflas­ter­weg bis zur befes­tig­ten Anla­ge. Die Gebäu­de sind sehr schön restau­riert und beher­ber­gen ein sehens­wer­tes Muse­um zur regio­na­len Geschich­te, ein Restau­rant und Sou­ve­nir­lä­den. Der Blick von den Burg­mau­ern hin­un­ter auf den See und die Insel Bled ist atem­be­rau­bend. Sogar bei grau­em Nie­sel­wet­ter.

Die Tage hier kann man mit einem Stadt­bum­mel durch Bled auf­lo­ckern und dabei unbe­dingt die welt­be­rühm­ten Creme­schnit­ten essen. Für Ski­fah­rer ist das Werk von Elan in Begun­je nicht weit weg — im Shop gibts immer tol­le Preis­schnäpp­chen zu ergat­tern.  Oder, man fährt die rund 20 Kilo­me­ter bis an den Bohinj See (mit dem Auto oder mit dem Fahr­rad je nach Lust und Lau­ne).

Mit dem Wohnmobil in Slowenien unterwegs.

Das flot­te Adria Com­pact Rei­se­mo­bil an der Stra­ße vom Bohin­j­see.

Ber­ge und unbe­rühr­te Land­schaft am Bohinj See

Der Bohinj See, slo­we­nisch Bohin­js­ko jeze­ro, liegt eben­falls im Natio­nal­park Tri­g­lav. Er ist dop­pelt so groß, wie der Ble­der See und noch wesent­lich uner­schlos­se­ner. Durch sei­ne Höhen­la­ge von 526 Meter über dem Mee­res­spie­gel kann man ihn ruhig als Berg­see bezeich­nen. Ent­spre­chend frisch — oder auch erfri­schend — ist ein Bad in den kla­ren Flu­ten.

Bohinj mitten in der Natur.

Abge­le­gen und fast unbe­sie­delt ist der Bohin­j­see in Slo­we­ni­en.

Am Süd­west­ufer bei Ukanc fin­det sich die Tal­sta­ti­on der Vogel Bohinj Gon­del. Die bringt einen auf rund 1.540 Meter in ein wun­der­schö­nes Wan­der­ge­biet. Im Win­ter sor­gen ins­ge­samt 9 Lif­te hier für Ski­ver­gnü­gen. Übri­gens könn­te man auch hier auf dem Cam­ping­platz Camp Zla­torog Bohinj sei­ne Zel­te (oder Mobi­le) auf­schla­gen. Der Platz öff­net aller­dings erst Mit­te Mai, so dass wir ihn nicht inspi­zie­ren konn­ten. Er liegt aber direkt am See.

Auf jeden Fall ist die­ses Gebiet einen Besuch wert. Sehr ruhig, viel Natur und ein­ge­bet­tet in impo­san­te Berg­mas­si­ve. Ganz nach unse­rem Mot­to für die­se Tour: Cam­ping und Natur pur im Nor­den Slo­we­ni­ens.

 

SlowenienTipps & TrendsTouren