Ausflugsziel zu Ostern mit doppeltem See-Genuss im Trentinovon am


Das Trenti­no, im Süden Südtirols rund um die Stadt Tri­ent gele­gen, ist eine abwech­slungsre­iche Gegend mit vie­len Kul­tur- und Freizeit­möglichkeit­en. Camp­ing-Vergnü­gen und dop­pel­ter See-Genuss im Trenti­no bieten der Lago di Cal­don­az­zo und der Lago di Lev­i­co. Vielle­icht schon an den Oster-Feierta­gen? Über die Bren­ner Auto­bahn und die Aus­fahrt Tri­ent erre­icht man über die Land­straße den Lago di Cal­don­az­zo. Wenn man von Cal­don­az­zo die Via Lun­go­la­go direkt am See ent­langfährt, rei­ht sich ein Camp­ing­platz an den anderen. Beson­ders hüb­sch ist der Camp­ing Pun­ta Lago, den man vom näch­sten Örtchen, Cal­ceran­i­ca, aus ans­teuert. Das Camp ist zweigeteilt. Der größere Teil, mit Wiesen und Bäu­men, liegt lan­dein­wärts neben dem See-Prom­e­naden­sträßchen. Ein kleiner­er Stellplatz ist direkt am See. Mini-Markt, Duschen und Toi­let­ten sind so zwar etwas weit­er weg, dafür führt ein schmiedeeis­ernes Tor direkt zur Bade­bucht.

Der Pun­ta Lago Stellplatz direkt am See ist klein aber fein.

Der schöne, bre­ite Strand und das klare Wass­er sind sehr ein­ladend. Also, wenn es der Früh­som­mer hergibt – aus­pack­en, Biki­ni anziehen und rein ins küh­le Nass. Der See fühlt sich her­rlich an. Man kann bis zum Camp­ing­platz Peniso­la Verde schwim­men, der etwas rustikaler ist als der Pun­ta Lago, aber auch mit eigen­em Strand.

Vom schö­nen Bade­strand geht es ins klare, küh­le Nass des Lago di Cal­don­az­zo.

Wer sich lieber auf das Fahrrad schwingt, für den hat das sehr nette Emp­fang­steam vom Pun­ta Lago eine Bike-Karte parat. Von den vie­len schö­nen Touren ist diese ganz beson­ders aus­sicht­sre­ich und im Früh­ling her­rlich grün.

Mit dem Rad um die Due Laghi

Für die Tour „Due Laghi“ radelt man zunächst Rich­tung Brenta und dann über einen steilen Wan­derp­fad (man kann natür­lich auch schieben) hin­auf zum „Kärch­lein“, also der kleinen Kirche San Valenti­no, die über dem Lago thront.

Der steile Auf­stieg ist der Start zur Rad­tour Due Laghi.

Von dort weit­er zur Bur­gru­ine Forte di Ten­na – hier öffnet sich dann auch der erste Blick auf den Lago di Lev­i­co, der östlich vom Lago di Cal­don­az­zo liegt.

Traumhafte Aus­sicht auf den Lago di Lev­i­co.

Man fol­gt nun der wenig befahre­nen Neben­straße Rich­tung Lev­i­co und sieht schon bald ein Wan­der­schild mit der ver­lock­enden Auf­schrift „Lago di Lev­i­co“. Schnell zeigt sich, warum hier kein Fahrrad­weg eingeze­ich­net ist. Der Wan­der­weg wird zum Pfad und dann zur steilen Wurzelpiste, jet­zt wäre das Moun­tain­bike per­fekt. Die abwech­slungsre­iche Offroad-Tour, führt schließlich zum Seeufer und dann am Ufer ent­lang. Auf und ab geht es bis kurz vor den Ort Lev­i­co Therme. Das Örtchen ist wirk­lich sehr hüb­sch – allerd­ings ist der Rad­weg im Ort schlecht aus­geschildert. Wenn man wieder zurück zum See gefun­den hat, geht es auf Forstwe­gen und Seit­en­straßen mit leicht­en Stei­gun­gen nach Pergine.

Das alte und orig­i­nal erhal­tene Pergine am Südufer des Lago di Cal­don­az­zo.

Der Ort ist klein aber nett. An vie­len der schö­nen, alten Gemäuer hat der Zahn der Zeit deut­lich genagt. In einem winzi­gen Fahrradgeschäft gibt es die lustig­sten Fahrrad­klin­geln. Von Pergine aus führt der Rad­weg dann über San Christo­foro zurück ans West­ufer vom Lago di Cal­don­az­zo West­ufer bis zum Camp­ing­platz.

Der Tacho zeigt 33 km an und die sind es wirk­lich wert. Nach ein­er Abküh­lung im See kann, wer sich nicht selb­st ver­sor­gen will (in Cal­ceran­i­ca sind Super­märk­te), im Restau­rant Al Pesca­tore nebe­nan köstlichen frischen Fisch vom Grill schlem­men. Den Absack­er sollte man unbe­d­ingt am Strand mit traumhaftem Son­nenun­ter­gang genießen.

Roman­tis­ch­er rosarot­er Son­nenun­ter­gang über dem Lago.

Familienfreundlich – der Brenta Radweg und viele Ausflugsziele

Übri­gens kann man vom Lago di Cal­don­az­zo aus auch den wirk­lich schö­nen und nicht sehr über­laufe­nen Brenta Rad­weg erkun­den. Die ins­ge­samt rund 80 km nach Bas­sano del Grap­pa führen durch hüb­sche Örtchen wie zum Beispiel Bor­go Val­sug­ana, ent­lang enger Schlucht­en und vor­bei an einem Wild­wasserkurs. Zurück geht’s mit dem Zug – unbe­d­ingt vorher erkundi­gen und ein Tick­et reservieren, da die Bike-Plätze begren­zt sind. Wenn man mit Kindern unter­wegs ist kann man den Brenta Weg natür­lich schon früher been­den und mit dem Zug zurück­kehren.

Weit­ere Aus­flugs-Möglichkeit­en vom Lago di Cal­don­az­zo aus sind das malerische Tri­ent, in dem Cafes und viele kleine Geschäfte zum Bum­meln ein­laden. Oder auch die kurvi­gen Bergstraßen im West­en von Tri­ent, die zum Beispiel hin­auf zum Lago die Ter­la­go und zum Lago di Mol­veno führen. An bei­den Seen gibt es sehr schöne Wan­der­möglichkeit­en. Ende Juni find­et hier auch das berühmte Bergren­nen Tren­to-Bon­done statt, bei dem viele Oldies am Start sind. Im Fahrerlager bei Tri­ent kann man diese Kost­barkeit­en besichti­gen oder sich ent­lang der Strecke das Dröh­nen der Motoren und die begeis­terten Rufe der ital­ienis­chen Fans reinziehen. Also — auf zum Camp­ing-Vergnü­gen mit dop­pel­tem See-Genuss im Trenti­no. Als See-Alter­na­tive kann man auch den nahe gele­ge­nen Gar­dasee ein­pla­nen.

Der Mark­t­platz in Tri­ent mit seinen vie­len Obst- und Gemüs­es­tän­den.

CampingurlaubFreizeitItalienTouren